Seite drucken

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Kreishandwerkerschaft Borken

Jahresmotto 2016_986_Die_Zukunft_ist_unsere_Baustelle_-_Anzeige_1_3_Quer

 

Wir sind die Interessenvertretung der Handwerksbetriebe im Kreis Borken und führen die Geschäfte aller 31 hier ansässigen Innungen mit rund 2.000 Mitgliedern.

Unser Ziel ist es, unsere Mitglieder bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und Hilfestellung durch vielfältige Dienstleistungen zu bieten.

Informieren Sie sich bei uns und werden Sie Mitglied einer starken Gemeinschaft! Wir sind gerne für Sie da! Nur einen Anruf oder eine E-Mail entfernt…

Sie erreichen uns im Südkreis
unter Tel.: (0 28 71) 25 24-0
oder via E-Mail an: bocholt@kh-borken.de

bzw. im Nordkreis
unter Tel.: (0 25 61) 93 89-0
und via E-Mail an: ahaus@kh-borken.de

News

Helmut Kappelhoff als Obermeister der Bäcker-Innung Ahaus bestätigt

Im Rahmen der jährlichen Innungsversammlung der Bäcker-Innung Ahaus wurde Helmut Kappelhoff aus Stadtlohn am 23.11.2016 erneut zum Obermeister einstimmig gewählt. Herr Kappelhoff, der das Amt bereits seit 14 Jahren ausübt, bedankte sich bei den Anwesenden und stellte anschließend seine Pläne für die kommenden Monate und Jahre vor. Dazu zählt eine Verbesserung der Außendarstellung der Bäcker-Innungsmitglieder für die Punkte Qualität, Nachhaltigkeit und Ausbildung.

mehr erfahren

Innung für Elektrotechnik Ahaus wählt neuen Obermeister

Im Rahmen der turnusgemäßen Wahlen der Innungsversammlung der Innung für Elektrotechnik Ahaus wurde Stefan Röring aus Vreden am 15. November 2016 einstimmig zum neuen Obermeister gewählt. Er löst damit Ludger Gausling aus Heek als Obermeister ab, der die Innung in den vergangenen zwölf Jahren erfolgreich als Obermeister führte.

mehr erfahren

Erleichterung bei den Dachdecker- und Bauunternehmen

Das Düsseldorfer Umweltministerium hat per Erlass klargestellt, dass Styropor auch weiterhin in Hausmüllverbrennungsanlagen entsorgt werden darf. Anfang Oktober hatte eine neu in Kraft getretene EU-Verordnung bei den Bauunternehmern für Unmut gesorgt. Nach dieser neuen Verordnung sollten Styropore, die mit dem Flammschutzmittel Hexabromcyclododecan (HBCD)  belastet sind, als gefährlich und als Sondermüll eingestuft werden und somit eine Entsorgung nur noch in Spezialverbrennungsanlagen möglich sein.

mehr erfahren
Seite drucken