Seite drucken

Viel Interesse am Infotag „Kreis Borken – Solar“ im Kreishaus

Dieser Eintrag wurde geschrieben am 14. Mai 2014

Zurück

Kreis Borken, Kreishandwerkerschaft und Sparkasse Westmünsterland stellen neues Solarkataster vor

Viele Bürgerinnen und Bürger haben am vergangenen Freitag, 9. Mai, die Gelegenheit genutzt, sich über die Nutzung von Sonnenenergie zu informieren. Der Kreis Borken hatte gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft und der Sparkasse Westmünsterland zum Infotag „Kreis Borken – Solar“ in das Borkener Kreishaus eingeladen. Dabei konnten sich alle Interessierten umfassend über Solaranlagen informieren, gleichzeitig wurde das neue Solarkataster des Kreises Borken vorgestellt.

Über das Internetportal www.solare-stadt.de/kreis-borken können Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer nun abrufen, wie gut sich das Dach ihres Gebäudes für eine Solaranlage eignet. Die Daten für das Portal stellte der Fachbereich Geoinformation und Liegenschaftskataster des Kreises Borken. Die Firma tetraeder.solar GmbH hat darauf aufbauend das Solarkatster erstellt. Die Sparkasse Westmünsterland hat die Realisierung zum Großteil finanziert. Dächer, die für eine Solar- oder Photovoltaikanlage gut geeignet sind, werden im Solarkataster in Grün dargestellt, geeignete in Gelb, bedingt geeignete in Orange und nicht geeignete in Rot. Neben dieser Darstellung kann auf der Internetseite auch ein Rechner aufgerufen werden, der angibt, ob sich eine Solaranlage für die Hauseigentümer lohnen kann oder nicht.

Landrat Dr. Kai Zwicker begrüßte im Rahmen eines Pressegesprächs das neue Informationsangebot im Internet mit Blick auf die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien. Diese habe für die gesamte Region hohen Stellenwert. „Da ist der Kreis Borken landesweit Vorreiter. Inzwischen werden hier 48 Prozent des verbrauchten Stroms aus regenerativen Energien gewonnen. Die Nutzung von Sonnenenergie ist dabei ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz, um den sich der Kreis Borken auf vielfältige Weise bemüht“, so Dr. Zwicker. Auch der heimischen Wirtschaft komme das zugute, ergänzte Christoph Bruns, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Borken. „Gerade für den Bereich Photovoltaik ist das Handwerk im Kreis Borken besonders stark aufgestellt und verfügt über viele leistungsfähige Betriebe“, betonte Christoph Bruns. Eine dezentrale und verlässliche Energieversorgung sei Voraussetzung für den Erfolg der Energiewende.

„Das Solarpotentialkataster ist eine wahre Schatzkarte, daher haben wir die Realisierung auch finanziell unterstützt“, erläuterte Jürgen Büngeler, Vorstandsmitglied der Sparkasse Westmünsterland. „Bei der Finanzierung der technischen Anlagen zur Gewinnung Erneuerbarer Energien gibt es viele Möglichkeiten und öffentliche Fördermittel, die von den Kunden nachgefragt werden. Insgesamt 86 Millionen Euro an Krediten hat die Sparkasse für diese Zwecke in den letzten drei Jahren neu ausgereicht.“ Die Fachleute der Sparkasse Westmünsterland standen so auch beim Infotag „Kreis Borken – Solar“ für Fragen zur Finanzierung und Fördermöglichkeiten bereit. Die Kreishandwerkerschaft bot den Bürgerinnen und Bürgern eine individuelle Energieberatung an.

Alle Fragen rund um Solaranlagen beantworteten die Experten von drei Fachfirmen: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von „B & W Energy“ aus Heiden, Elektro Kaß aus Borken und „Eißing & Rohling“ aus Dorsten berieten die zahlreichen Interessierten. Die Sparkasse Westmünsterland hatte zudem eine umfassende Kinderbetreuung mit Mal-, Bastel- und Spielangeboten organisiert und im Foyer ein Solarcafé für die Besucherinnen und Besucher eingerichtet, wo kostenlos Kuchen und Getränke angeboten wurden.

Der Solartag im Kreishaus fand passend zur bundesweiten Aktion „Woche der Sonne“ statt. Für den Herbst ist zudem erneut eine kreisweite Klima-Woche geplant, in der es zahlreiche Aktionen geben wird.

2014-05-09 Solarkataster Kreis Borken Gruppe

 

 

Bildzeile:
Das neue Solarkataster stellten vor (v. li.): Thomas Westhoff (Fachbereich Geoinformationund Liegenschaftskataster des Kreises Borken), Antje Lask (Fachbereich Natur und Umwelt des Kreises Borken), Jürgen Büngeler (Vorstandsmitglied der Sparkasse Westmünsterland), Landrat Dr. Kai Zwicker, Karl-Peter Theis (Leiter des Fachbereichs Geoinformation und Liegenschaftskataster des Kreises Borken), Roland Schulte (Leiter des Fachbereichs Natur und Umwelt des Kreises Borken), Christoph Bruns (Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Borken) und Malte Fichtner (tetraeder.solar GmbH).

Quelle Text und Bild: Kreis Borken


Dieser Eintrag wurde geschrieben am Mittwoch, 14. Mai 2014

Zurück

Seite drucken