Seite drucken

Infotag „Kreis Borken – Solar“ am Freitag, 9. Mai 2014

Dieser Eintrag wurde geschrieben am 07. Mai 2014

Zurück

Infotag „Kreis Borken – Solar“ am Freitag, 9. Mai 2014 – Kreis Borken, Sparkasse Westmünsterland und Kreishandwerkerschaft laden ins Kreishaus ein / Vorstellung des neuen „Solarkatasters“

Zu einem gemeinsamen Aktionstag rund um das Thema Sonnenenergie und Solaranlagen sind alle Bürgerinnen und Bürger am Freitag, 9. Mai, im Borkener Kreishaus, Burloer Straße 93, willkommen. Der Kreis Borken lädt dazu gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft und der Sparkasse Westmünsterland ein. Von 10 bis 16 Uhr haben alle Interessierten im Großen Sitzungssaal die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren. Gleichzeitig wird das neue „Solarkataster“ vom Kreis Borken vorgestellt.

Das „Solarkataster“ bietet Hauseigentümern einen genauen Überblick darüber, wie geeignet ihr Gebäude für die Gewinnung von Sonnenenergie ist. Konkret heißt das: Über das Internetportal www.solare-stadt.de/kreis-borken können sie zukünftig abrufen, wie gut sich das Dach von Wohnhaus, Garage oder Firmengebäude für eine Solaranlage eignet.

Ergänzend kann dort auch mit einem Rechner herausgefunden werden, wie groß eine solche Anlage sein könnte, welche Kosten damit verbunden sind und mit welchem Ertrag zu rechnen ist. „So lässt sich ganz einfach ermitteln, ob eine Solaranlage auf dem eigenen Dach eine sinnvolle Investition ist“, erläutert Landrat Dr. Kai Zwicker. Im Rahmen des Info-Tages wird das kreisweite Internetportal vorgestellt – Interessierte können sich gleich vor Ort über ihr Gebäude informieren. Dr. Zwicker: „Ergänzend dazu stehen dann viele Fachleute zu allen Fragen rund um Solaranlagen hier im Kreishaus bereit, so dass für die Bürgerinnen und Bürger eine individuelle und neutrale Energieberatung sichergestellt ist.“ Dafür sorgt die Kreishandwerkerschaft Borken. Deren Fachleute stehen für Auskünfte bereit. „Die Kreishandwerkerschaft Borken unterstützt ie Initiative des Kreises Borken, weil eine dezentrale und verlässliche Energieversorgung eine Voraussetzung für den Erfolg der Energiewende ist“, sagt Christoph Bruns, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft. „Gerade für den Bereich Photovoltaik ist das Handwerk im Kreis Borken besonders stark aufgestellt und verfügt über viele leistungsfähige Betriebe.“

Bei Fragen der Finanzierung und Fördermöglichkeiten geben Experten der Sparkasse Westmünsterland Hilfestellung. „Das Solarpotentialkataster ist ein wahre Schatzkarte, daher haben wir die Realisierung auch finanziell unterstützt“, erläutert Sparkassen-Vorstandsmitglied Jürgen Büngeler. Bei der Finanzierung der technischen Anlagen zur Gewinnung Erneuerbarer Energien gebe es viele Möglichkeiten und öffentliche Fördermittel, die von den Kunden nachgefragt werden. Insgesamt 86 Millionen Euro an Krediten habe die Sparkasse für diese Zwecke in den letzten drei Jahren neu ausgereicht.

Darüber hinaus sind beim Infotag „Kreis Borken – Solar“ drei Fachbetriebe im Kreishaus: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von „B & W Energy“ aus Heiden, Elektro Kaß aus Borken und Eißing & Rohling aus Dorsten beraten rund um das Thema Solaranlagen: von der Funktionsweise und der benötigten Fläche über die Anforderungen und die Technik bis hin zum Nutzen und den voraussichtlichen Kosten. Auch über die mögliche Nutzung, ob Einspeisung oder Eigenverbrauch in Verbindung mit einer Wärmepumpe beispielsweise, informieren die Fachleute.

Damit sich die Eltern in Ruhe umsehen und beraten lassen können, ist sogar für die Kinderbetreuung gesorgt: Verschiedene Mal-, Bastel- und Spielaktionen lassen bei den jungen Gästen keine Langeweile aufkommen. Die Sparkasse Westmünsterland hat im Foyer des Kreishauses überdies ein „Solarcafé“ eingerichtet. Dort gibt es kostenlos Kuchen und Getränke für die Besucherinnen und Besucher.

Quelle Text: Kreis Borken


Dieser Eintrag wurde geschrieben am Mittwoch, 7. Mai 2014

Zurück

Seite drucken