Betriebssuche

Erfolgreiches Pilotprojekt „Ausbildungswerkstatt Dula RU“ übersteigt Erwartung

Erfolgreiches Pilotprojekt „Ausbildungswerkstatt Dula RU“ übersteigt Erwartung

Evgenij Nikolaew (Russland) absolvierte seine Ausbildung zum Tischler bei dem international tätigen Ladenbauunternehmen Dula in Deutschland und Russland dual und schloss die Gesellenprüfung vor dem Prüfungsausschuss der Tischler-Innung Ahaus mit dem zweitbesten Prüfungsergebnis ab.

„Die Entscheidung, die Qualifikation der Dula-Mitarbeiter am russischen Standort durch ein duales Ausbildungssystem nachhaltig zu stärken wird durch den Erfolg des Auszubildenden Evgenij Nikolaew bestätigt“, so Heinz-Herbert Dustmann, Geschäftsführer der Dula-Gruppe.

Der Betriebsleiter Franz Reimering (links) sowie der Ausbildungsmeister Wladimir Reimer (rechts) haben die beiden Auszubildenden Ewgeni Nikolaew (2. v. l.) und Iwan Tschurbarnow während der Ausbildungszeit betreut.

Die Idee dahinter: Die Ausbildung der russischen Jugendlichen erfolgt dual (schulisch und im Betrieb) in Russland und Deutschland. Jeweils drei Monate Aufenthalt in Deutschland waren für die Auszubildenden aufgrund der aktuellen Visa -Bestimmungen am Stück möglich. In dieser Zeit besuchten sie die Fachlehrgänge der Berufsbildungsstätte Westmünsterland GmbH und arbeiteten im Dula-Werk in Ahaus. Hierfür lernten die Auszubildenden deutsch und Dula stellte für das Projekt einen Ausbildungsmeister ein, der sowohl deutsch als auch russisch spricht. Dies gewährleistete, dass Fachwissen zweisprachig vermittelt werden konnte.

Daniel Janning, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Borken begleitet dieses Projekt und ist begeistert. „Diese Aktion ist deutschlandweit einmalig.“ Er unterstützte das Projekt administrativ und bei rechtlichen Fragen. Mit Unterstützung der Kreishandwerkerschaft Borken wurden die beiden russischen Auszubildenden nach dem deutschen Ausbildungssystem ausgebildet. Im Januar 2018 legten beide Auszubildenden nach viereinhalb Jahren Ausbildungszeit ihre Gesellenprüfung vor dem Prüfungsausschuss der Tischler-Innung Ahaus ab. Das gute Prüfungsergebnis von Evgenij Nikolaew zeigt, wie erfolgreich dieses Projekt verlaufen ist.

„Wir sind froh, dass die beiden an dem Pilotprojekt teilgenommen haben und wir ihnen eine duale Ausbildung nach deutschem Ausbildungsberufsbild ermöglichen konnten“, so Franz Reimering, Betriebsleiter der Dula-Werke in Ahaus. Zurzeit werden in der Dula-Gruppe noch fünf weitere russische Auszubildende nach diesem Ausbildungssystem ausgebildet. Sie werden in den nächsten zwei Jahren ihre Gesellenprüfung ablegen. Ebenfalls wie ihre Vorgänger vor dem Prüfungsausschuss der Tischler-Innung Ahaus.