Betriebssuche

Unternehmerfrauen aus dem Kreis Borken auf der internationalen Handwerksmesse in München zur Fachtagung

Unternehmerfrauen aus dem Kreis Borken auf der internationalen Handwerksmesse in München zur Fachtagung

Am Freitag, 09. März 2018 fand auf der internationalen Handwerksmesse in München die 2. Frauen-Fachtagung des Bundesverbands der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) statt. Juana Bleker aus Bocholt, 1. Vorsitzende der Unternehmerfrauen im Handwerk Kreis Borken e. V., und 3 weitere Unternehmerfrauen aus Bocholt, Vreden und Gescher sind der Einladung nach München gefolgt und trafen dort auf weitere 250 Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland. Zum Thema: „Frauen im Handwerk – Zukunft gestalten“ traten die Gastrednerinnen Autorin und Coach Sabine Asgodom sowie Spitzenköchin und Buchautorin Cornelia Poletto an.
„Die Unternehmerfrauen gestalten die Zukunft im Handwerk mit“, erklärte Heidi Kluth, Vorsitzende des Bundesverbands der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH), in ihrer Begrüßungsrede. Auch wenn die Geschäfte fürs Handwerk sehr gut liefen, könne dieser Wirtschaftsbereich nicht auf das Potenzial von gut ausgebildeten Frauen verzichten. Hier verwies die Bundesvorsitzende auch auf die Ergebnisse der aktuellen Studie „Die Bedeutung mitarbeitender Unternehmerfrauen für ein zukunftsfähiges Handwerk“, die das Institut für Technik der Betriebsführung (itb) im Deutschen Handwerksinstitut im Auftrag des Bundesverbands der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) 2017 durchführte. Für den Dachverband der Unternehmerfrauen liefert die aktuelle Studie nun eine wichtige Bestätigung: „Die Zeiten, als Frauen im Handwerksbetrieb nur dem Meister zuarbeiteten, sind vorbei. Heute nehmen sie aktiv eine Führungsrolle im Unternehmen ein“, erklärt Heidi Kluth. „Zudem belegt die Studie, dass die mitarbeitenden Unternehmerfrauen gut ausgebildet und selbstbewusst sind“, ergänzte die UFH-Vorsitzende.
Als erste Referentin trat dann Bestseller-Autorin und Coach Sabine Asgodom auf der Frauen-Fachtagung auf. „Wer ist hier der Boss? Partnerschaftlich führen im Betrieb“ lautete der Titel ihres humorvollen Vortrags. Sie zeigte auf unterhaltsame Weise auf, wie es im Unternehmen ist, wenn man als Paar nicht nur zusammenlebt, sondern auch zusammenarbeitet. Dabei erzählte Asgodom auch aus ihrer eigenen zehnjährigen Zusammenarbeit mit ihrem Mann und stellte Selbstcoaching-Tools zur Konfliktlösung im Handwerksbetrieb vor. Außerdem zu Gast war die Spitzenköchin, Unternehmerin und Buchautorin Cornelia Poletto. Ihr Impulsvortrag trug den Titel „Food-Future-Female“. Im Mittelpunkt ihres Vortrags stand, wie sich Poletto in der Männerdomaine Gastronomie als Köchin behauptete.
Am Nachmittag folgte eine Gesprächs- und Fragerunde zum Thema „Frauen im Handwerk: Was uns bewegt“. Auf dem Podium saßen neben der UFH-Bundesvorsitzenden Heidi Kluth und UFH-Pressesprecherin Margit Niedermaier auch Holger Schwannecke, Generalsekretär Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), Dipl.-Ing. Franz Xaver Peteranderl, Präsident des Bayerischen Handwerkstags, sowie Dipl.-Ing. Karl-Wilhelm Steinmann, Vorsitzender der Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen.
Auch das Münchener Spitzengespräch der Deutschen Wirtschaft mit den Repräsentanten der vier Spitzenverbände BDI, BDA, DIHK und ZDH fand anlässlich der Internationalen Handwerksmesse in München am 09.03.2018 statt. Im Mittelpunkt der Diskussion stand das Thema „Deutschland zusammenhalten. Modernisieren. Sicherheit geben.“. Die Teilnehmer in diesem Jahr waren Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, BDI-Präsident Prof. Dieter Kempf, DIHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer, BDA-Präsident Ingo Kramer sowie ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer.
Bildnachweis: von links: Heidi Kluth, Heike Elsweier, Juana Bleker, Sabine Asgedom, Ina Volmer, Elisabeth Büger, Cornelia Poletto
UFH Kreis Borken: Die UFH sind ein Arbeitskreis mitarbeitender Ehefrauen und selbständiger Unternehmerinnen des Handwerks. Die UFH betreiben Weiterbildung, durch praxisorientierte Vorträge und Seminare sowie monatliche Informationsabende und übernehmen damit Verantwortung für ihre Unternehmen. Weitere Informationen erhalten sie unter www.ufh-kreis-borken.de