Betriebssuche

Niederlande-Projekt für NRW-Bauhandwerksunternehmen

Die niederländische Regierung investiert in den kommenden Jahren € 400 Millionen in die Isolierung von Mietwohnungen bzw. energetische Sanierung und Renovierung von bestehenden Gebäuden. Bis 2020 sind davon in den Niederlanden 200.000 bis 300.000 Wohnungen betroffen. Neben privaten Hauseigentümern investieren vor allem niederländische Wohnungsbaugesellschaften in ihre in die Jahre gekommenen Mietobjekte. Auch öffentliche Gebäude wie z.B. Rathäuser und Schulen und Bürogebäude werden energetisch angepasst. Aufgrund des Wissensvorsprungs nordrhein-westfälischer Baubetriebe in Bezug auf energieeffizientes Bauen und Sanieren von Gebäuden sind deutsche Handwerker mit ihrem Know-How besonders gefragt.

Das Land NRW möchte Ihnen als nordrhein-westfälisches Unternehmen ermöglichen, mit potenziellen Auftraggebern in den Niederlanden in Kontakt zu kommen und Sie an Aufträge heranzuführen. Dabei werden in zwei aufeinander aufbauenden Veranstaltungen Kontakte zu niederländischen Wohnungsbaugesellschaften bzw. Generalunternehmen vermittelt, die Aufträge im Bereich der energetischen Sanierung vergeben. Erstmalig bietet sich für die teilnehmenden Unternehmen neben der Marktkenntnis über energetische Sanierung und Renovierung in den Niederlanden noch ein besonderer Nutzen: Abgestimmt auf den Teilnehmerkreis wird passgenau ein geeignetes Sanierungsprojekt in den Niederlanden gesucht und besichtigt.

Den Auftakt bildete am 24. Juni die erste Kontaktveranstaltung, zu dem ein Seminar mit Branchenexperten der niederländischen Bauwirtschaft und eine Besichtigung eines in der energieeffizienten Sanierung befindlichen Bauvorhabens geplant sind.

In einer zweiten Reise, die im Herbst 2014 stattfinden wird, können sich interessierte Unternehmen potenziellen Auftraggebern in den Niederlanden präsentieren. Dabei sollen Sanierungsvorhaben, für die in naher Zukunft Aufträge vergeben werden, vorgestellt und besichtigt werden.

Das Projekt wird durch Initiative der Kreishandwerkerschaft Borken, der Handwerkskammer Münster sowie dem Fachverband des Tischlerhandwerks NRW umgesetzt und durch Mittel des Landes NRW über NRW.International gefördert. Die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung  ist kostenfrei. Die Kosten für Reise, Übernachtung und individuelle Verpflegung trägt jeder Teilnehmer selbst.

Weitere Informationen können Sie in dem beigefügten Flyer nachlesen. Interessierte Unternehmen können sich ab sofort im EU-Referat der Kreishandwerkerschaft melden:

Andrea Severiens, Tel.: 02871/2524-26, andrea.severiens@kh-borken.de

Flyer Auftaktveranstaltung Energetische Sanierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.