Seite drucken

Elektromobil zur Berufsorientierung

Dieser Eintrag wurde geschrieben am 17. Dezember 2013

Zurück

Elektromobilität ist ein Thema, das begeistert. Im Rahmen der Initiative „Wirtschaft und Schule als Partner“ in der Region Bocholt, Rhede und Isselburg fand deshalb eine Betriebserkundung der etwas anderen Art statt.

Jürgen Willing, Geschäftsführer der Firma TEKLOTH GmbH aus Bocholt, begrüßt die 18 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9 und 10 der Arnold-Janssen-Schule auf seinem Segway. Währenddessen rollt lautlos ein Elektroauto heran. Sein Antrieb funktioniert ausschließlich mit Strom und besitzt im Gegensatz zu Hybridfahrzeugen keinen zusätzlichen Verbrennungsmotor. Die Schüler sind begeistert und mit ihren Physiklehrern Alfred Bonhoff und Heinz-Hermann Hemsing tauschen sie sich mit Geschäftsführer Jürgen Willing über Ladezeiten und Reichweiten des Elektroautos aus. Anschließend besichtigen die Schülerinnen und Schüler das Betriebsgelände der Firma TEKLOTH GmbH im Schlavenhorst. Und der Slogan „mehr als nur Elektro, Kälte und Klima“ ist Programm: Anschaulich erfahren die Schülerinnen und Schüler, wie vielseitig das Leistungsspektrum des Unternehmens ist. Neben klassischen Kundendienstarbeiten und der Reparatur von Elektrogeräten geht es immer wieder um das Energiesparen. Jürgen Willing informiert die physikinteressierten Schülerinnen und Schüler über die kleine Windkraftturbine und die Photovoltaikanlage auf dem Firmendach. Die Funktionsweise und Effizienz von Wärmepumpen bringt der Geschäftsführer den Schülerinnen und Schüler mit Hilfe eines Beispiels nahe: „Ihr habt doch sicher schon mal an die Rückseite des Kühlschranks gefasst. Ziemlich warm dort, oder? Und die Wärmepumpe arbeitet nach dem gleichen Prinzip, sie entzieht der Umwelt – Luft, Erde oder Grundwasser – die Energie und macht sie im Haus nutzbar.“ Nach so vielen Informationen kommt der letzte Programmpunkt des Tages gerade recht:  In der Ladehalle darf jeder, der möchte, Elektromobilität am eigenen Leib bei der Fahrt auf dem Segway kennen lernen.

Übrigens: Die ersten vier Schülerinnen und Schüler haben bereits ein Praktikum mit der Firma TEKLOTH GmbH vereinbart. Und Jürgen Willing weiß aus Erfahrung zu berichten, dass aus so manch einem Schülerpraktikanten eine spätere Fachkraft im Betrieb geworden ist.

Interessierte Unternehmen, Schulen, Schüler, Lehrer und Eltern können sich auf der Seite „Wirtschaft und Schule als Partner“ (www.wsp-bocholt-rhede-isselburg.de) informieren. Wenn Sie sich für die Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler stark machen wollen, nehmen Sie Kontakt auf mit Helen Betcke, Mitarbeiterin bei der Kreishandwerkerschaft Borken und Koordinatorin von WSP, Tel. 0 28 71/21 60 413 oder h.betcke@bvb-kh-bocholt.de.

Schüler der Klassen 9 und 10 der Arnold-Janssen-Schule, die Physiklehrer Alfred Bonhoff (links) und Heinz-Hermann Hemsing (rechts) mit dem Geschäftsführer der Firma TEKLOTH GmbH Jürgen Willing (vorne).

Jürgen Willing erklärt die Funktionsweise von Wärmepumpen.


Dieser Eintrag wurde geschrieben am Dienstag, 17. Dezember 2013

Zurück

Seite drucken