Betriebssuche

Unternehmerfrauen im Handwerk schauen auf den Arbeitsmarkt

Unternehmerfrauen im Handwerk schauen auf den Arbeitsmarkt

Die letzten Monate haben vieles durcheinandergewirbelt, auch auf dem Arbeitsmarkt. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie waren dort deutlich zu spüren. Die Unternehmerfrauen im Handwerk aus den Kreisen Borken und Coesfeld, ein Arbeitskreis mitarbeitender Ehefrauen und selbständiger Unternehmerinnen des Handwerks, ließen sich von Experten der Arbeitsagentur erklären, wie groß diese Auswirkungen waren.

Eine deutlich gestiegene Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit auf Rekordniveau:
So skizzierte Johann Meiners, Leiter der Agentur für Arbeit Coesfeld, den Unternehmerfrauen die Entwicklung am Arbeitsmarkt zu Beginn der Pandemie. Trotzdem konnte er aufzeigen, dass mit den Lockerungen auch langsam wieder etwas Belebung in den Arbeitsmarkt einzog: „Insbesondere in den letzten drei Monaten haben wir fast ausschließlich saisontypische Entwicklungen der Arbeitslosigkeit beobachten können, die nicht mehr auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sind.“

Auch die hohen Zahlen der Kurzarbeit sieht er von einer positiven Seite: „Das Instrument dient dazu, Arbeitslosigkeit zu vermeiden. In sehr vielen Fällen ist das mit Hilfe der Kurzarbeit gelungen. Die hohe Inanspruchnahme zeigt, wie schwierig die Situation für die Unternehmen ist. Trotzdem halten sie an ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fest, das ist sehr erfreulich.“

Mit Blick auf das Handwerk konnte er den Anwesenden gemeinsam mit Rolf Heiber, dem operativen Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Coesfeld, aufzeigen, das insbesondere in diesem Wirtschaftsbereich die konjunkturelle Lage deutlich besser ist als in vielen anderen. „Damit hier auch in Zukunft möglichst viele Fachkräfte zur Verfügung stehen, sollten Unternehmen schon jetzt in die Qualifizierung und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter investieren“, wie Heiber betont. Damit stehen die Handwerksbetriebe jedoch nicht alleine. So gibt es durch die Arbeitsagentur umfassende und individuelle Unterstützungsmöglichkeiten.

Mit vielen neuen Eindrücken bedankte sich Juana Bleker als Vorsitzende im Namen der Unternehmerfrauen im Handwerk aus den Kreisen Borken und Coesfeld bei Meiners und Heiber von der Arbeitsagentur, sowie bei der Kreishandwerkerschaft Coesfeld für die Bereitstellung der Räumlichkeiten für das Treffen.