Betriebssuche

Josef Scharlau aus Legden mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Josef Scharlau aus Legden mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Im feierlichen Rahmen überreichte Landrat Dr. Kai Zwicker am 1. Februar 2018 das „Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“ an Josef Scharlau im Haus Weßling in Legden.

Zu den ersten Gratulanten gehörten Bürgermeister Friedhelm Kleweken aus Legden, Kreishandwerksmeister Günther Kremer, Christoph Bruns und Daniel Janning, Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Borken und Hermann Schulte-Hiltrop, Hauptgeschäftsführer der Bauverbände Westfalen sowie Familie und Freunde.

Landrat Zwicker betonte, dass der Bundespräsident mit dieser hohen Auszeichnung Josef Scharlau „für seine besonderen Verdienste um Volk und Staat“ und „für das jahrelange ehrenamtliche Wirken insbesondere im berufsständischen Bereich“ würdige. „Mit dieser Einstellung und mit Ihrem unermüdlichen Einsatz für die Belange Ihrer Mitmenschen sind Sie ein Vorbild für Bürgerengagement und solidarisches Handeln.“, so Zwicker weiter.
Zwicker übermittelte ebenfalls herzliche Grüße und Glückwünsche des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Herrn Armin Laschet, und der Regierungspräsidentin von Münster, Frau Dorothee Feller.

Bürgermeister Kleweken überbrachte Glückwünsche der Gemeinde Legden und sagte, dass Josef Scharlau eine solche Auszeichnung definitiv verdient habe und ergänzte: „Du bereicherst die Gemeinde Legden, wir sind stolz auf dich.“

Christoph Bruns zeigte sich tief beindruckt vom privaten und menschlichen Engagement von Josef Scharlau und lobte seinen Einsatz vor allem für benachteiligte Jugendliche. Scharlau hätte es geschafft, sie alle bis auf eine einzige Ausnahme erfolgreich durch die Prüfung zu bringen.

Auch Hermann Schulte-Hiltrop, Hauptgeschäftsführer der Bauverbände Westfalen, äußerte Bewunderung für die Leistungen von Scharlau. Er habe als Mitglied im Vorstand der Bauverbände „mit Ruhe und Gelassenheit die Dinge begleitet, aber wenn nötig auch mit erhobenem Zeigefinger agiert“.

Josef Scharlau war sehr gerührt und ein stückweit sprachlos: „Bei so viel netten Worten fühle ich mich, als hätte ich den deutschen Meistertitel errungen“. Und er ergänzte, dass er stets nach dem Motto: „Was du nicht willst, das man dir tu, das füge auch keinem anderen zu.“ gehandelt habe.

Verleihung des
Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Auszug aus der Rede von Herrn Landrat Dr. Kai Zwicker anlässlich der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Herrn Josef Scharlau für sein langjähriges, uneigennütziges und hilfreiches Wirken und seinen vorbildlichen Einsatz und sein ehrenamtliches Engagement am 01.02.2018 in Legden.

Verdienstvolle Tätigkeiten:
1978: Übernahme der Leitung des Familienbetriebs Scharlau Hochbau in Legden.
Dabei war von Anfang an ein besonderes Anliegen, junge Menschen qualifiziert fort- und auszubilden.
Seit 1972 wurden 142 Auszubildende in den Berufen des Bauhauptgewerbes ausgebildet.
Schwerpunkt dabei: Die Ausbildung und Integration von leistungsschwächeren und benachteiligten Jugendlichen.

2012 finanzielle und personelle Unterstützung des Projektes „Junghandwerker in Entwicklungszusammenarbeit mit Ghana“

Engagement seit fast 40 Jahren mit viel Herzblut für seinen Berufsstand:
Ab 1986 Stellvertretender Obermeister und
von 2003 bis heute: Obermeister der Baugewerken-Innung Ahaus.
Seit 1987 in verschiedenen Ausschüssen u. a. im
– Gesellenprüfungsausschuss Maurer,
– im Abschlussprüfungsausschuss Hochbaufacharbeiter und
– im Ausschuss für Berufsbildung aktiv.
Seit 20 Jahren Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit der Innung.
Delegierter der Baugewerken-Innung Ahaus bei der Kreishandwerkerschaft Borken und seit 2000 dem Vorstand der Baugewerbe-Innung Westfalen angehörig.

Seit 2004 Mitglied der Vollversammlung der Handwerkskammer Münster und seit einigen Jahren Mitwirkung im Berufsbildungsausschuss der Kammer.

Seit 2006 Mitarbeit in der Arbeitsgruppe „Restaurator im Maurer- und Betonbauer-Handwerk“ im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes in Berlin.

Mitglied der Wirtschaftsinitiative Legden-Asbeck e.V. WILA und seit 2013 dessen Vorsitzender.

Kommunalpolitische Aktivität in Legden-Asbeck: bereits in den 80er-Jahren Ratsmitglied der Gemeinde Legden.
2014 erneut in den Rat der Gemeinde Legden gewählt und seither u. a. Vorsitzender des Ausschusses für Planen, Bauen, Landwirtschaft und Umwelt.
Daneben Engagement als sogenannter „Integrationspate“.

Seit nunmehr 24 Jahren im Kirchenvorstand der Katholischen Kirchengemeinde St. Brigida – St. Margareta Legden mit besonderem Engagement insbesondere im Bauausschuss und als Sicherheitsbeauftragter der Kirchengemeinde.
Seit 15 Jahren Begleitung verschiedener Baumaßnahmen als Kuratoriumsmitglied des Altenwohnhauses St. Josef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.