Betriebssuche

Haus-zu-Haus-Beratungen in Velen: Energieberater eine Woche länger unterwegs

Ab Montag, 26. Januar, läuft in Velen ein „Fitnessprogramm“ für Altbauten: Dann sind Energieberater der Service-Gesellschaft Handwerk der Kreishandwerkerschaft Borken in der Stadt unterwegs, um gemeinsam mit rund 200 Hauseigentümerinnen und –eigentümern herauszufinden, ob ihre Immobilie Mängel aufweist und wie sie dann energetisch verbessert werden kann. Ursprünglich sollte diese kostenlose Beratungs-Kampagne unter dem Titel „Haus zu Haus“ innerhalb von zwei Wochen stattfinden. Aus organisatorischen Gründen werden die Haus-zu-Haus-Beratungen nun um eine Woche, bis zum 13. Februar, verlängert.
Die Stadtverwaltung hat dazu Wohnquartiere aus den 50er-, 60er- und 70er-Jahren ausgewählt. Die betroffenen Hausbesitzer haben bereits einen Brief von der Stadt bekommen. Darin erläutert Velens Bürgermeister Dr. Christian Schulze Pellengahr die Hintergründe der Aktion: „Die Beratungswochen bieten eine einmalige Gelegenheit, Fragen hinsichtlich sinnvoller Modernisierungsmaßnahmen verbunden mit einer Kosten-Nutzen –Analyse beantwortet zu bekommen.“

Die Energieberater Thomas Venhorst und Matthias Gerwing, die sich mit einem Ausweis legitimieren können, klingeln bei den ausgewählten Adressen an. Wer die Tür öffnet, hat zwei Möglichkeiten: Die Hausbesitzer können dann entscheiden, ob sie eine 15-minütige Initialberatung oder eine 40-minütige Kurzberatung in Anspruch nehmen wollen oder ob sie nur Informationsmaterial entgegennehmen möchten. Die Kurzberatung beinhaltet einen Rundgang durch das Haus, auf Wunsch vom Keller bis zum Dach. Direkt vor Ort geben die Experten eine kurze Einschätzung und Bewertung der energetischen Lage des Hauses ab. Sie übergeben außerdem eine Mappe, die unter anderem Informationen zu finanziellen Fördermöglichkeiten für Sanierungen sowie weiterführende Tipps enthält. Treffen die Energieberater auch beim zweiten Besuch niemanden an, lassen sie ihre Kontaktdaten im Briefkasten zurück.

Die „Haus-zu-Haus-Beratungs-Kampagne“ hat der Kreis Borken im Rahmen seines Klimaschutzkonzeptes initiiert. Kooperationspartner sind in diesem Jahr die Kommunen Gronau und Velen, die Sparkasse Westmünsterland, die Kreishandwerkerschaft Borken sowie die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken.

Hausbesitzer, die unabhängig von der Beratungskampagne eine Energieberatung in Anspruch nehmen möchten, finden im Internet unter www.alt-bau-neu.de/kreis-borken eine Liste mit Energieberatern aus der Region.

145832P

 

 

 

 

 

Bürgermeister Dr. Christian Schulze Pellengahr (Mitte) mit den Energieberatern Matthias Gerwing (links) und Thomas Venhorst.
Quelle Text und Bild: Kreis Borken

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.