Betriebssuche

Erfolgreiche Bilanz der Energiespar-Kampagne in Heek, Isselburg und Rhede – Rund 500 Haus-zu-Haus-Beratungen wurden durchgeführt

In ausgewählten Wohngebieten in Heek, Isselburg und Rhede waren die Energieberater Thomas Venhorst und Matthias Gerwing in den vergangenen Monaten unterwegs: Von insgesamt 517 Hausbesitzern nutzten dort 383 das Angebot, den energetischen Zustand ihrer Immobilien kostenlos unter die Lupe nehmen zu lassen. Genug für die Träger der Kampagne „Haus-zu-Haus-Beratungen“, jetzt im Borkener Kreishaus ein positives Fazit zu ziehen. Das Beratungsprogramm ist ein Kooperationsprojekt des Kreises, der Sparkasse Westmünsterland, der Kreishandwerkerschaft Borken sowie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken in diesem Jahr mit den drei Kommunen Heek, Isselburg und Rhede.

Die Energieberater von der Service-Gesellschaft Handwerk der Kreishandwerkerschaft Borken GmbH zeigten den Hausbesitzern bei ihren Besuchen auf, wie sie ihre Immobilien so modernisieren können, dass sie zukünftig deutlich weniger Energie verbrauchen und mehr Wohnkomfort erzielen können. Vor allem bei einem Besitzwechsel werde eine Sanierung angepackt, hat Thomas Volmer von der Sparkasse Westmünsterland beobachtet. Bei immer mehr jungen Familien gehe der Trend inzwischen weg vom Neubau hin zum Kauf einer gebrauchten Immobilie, so Volmer. Die Sparkasse unterstützt die Kampagne „Haus-zu-Haus-Beratung“ finanziell. Daher entstehen für die Beratung keine Kosten.

Insgesamt haben sich im Kreis Borken bereits 2.207 Haushalte an der Energiesparkampagne beteiligt. Gestartet wurde die Beratungskampagne im Winter 2009/2010 in Gescher, Heiden und Legden. Auch demnächst werden die Berater wieder unterwegs sein. Diesmal in ausgewählten Wohngebieten von Gronau und Velen.

Wer außerhalb dieser Energiesparkampagne Beratung sucht, dem empfiehlt der Kreis Borken, Kontakt zu einem Energieberater in der Region aufzunehmen. Eine Adressenliste findet sich unter anderem im Internet unter www.alt-bau-neu.de oder in der Broschüre „Energetische Gebäudemodernisierung im Kreis Borken – Gewusst, wer, was, wie, wo!“. Diese Liste gibt es auch als Download im Internet unter www.kreis-borken.de/klima-infos.

Der Kreis Borken initiierte die Kampagne „Haus–zu-Haus-Beratung“ im Rahmen seines Klimaschutzkonzeptes, welches erst kürzlich fortgeschrieben wurde. Der Leitende Kreisbaudirektor Hubert Grothues sieht vor allem in der Gebäudesanierung wieder großes Potenzial. Von den 68.000 Wohngebäuden im Kreis Borken seien 70 Prozent vor 1987 gebaut worden.

Weitergehende Informationen gibt es bei Claudia Lübbering vom Fachbereich Natur und Umwelt der Kreisverwaltung Borken, Telefon: 02861/82-1436, E-Mail: c.luebbering@kreis-borken.de.

HP-Energieberatung

 

 

 

 

 

Bildzeile: Jahrelange Projektpartner der “Haus-zu-Haus-Beratungskampagne”: (vorne von links:) Hubert Grothues (Leitender Kreisbaudirekter Kreis Borken), Thomas Volmer (Sparkasse Westmünsterland), Edith Gülker (Kreis Borken), (dahinter von links:) Martina Stipping (Sparkasse Westmünsterland), Ingo Trawinski (WfG), Antje Lask (Kreis Borken), Daniel Janning (Kreishandwerkerschaft Borken), Matthias Gerwing und (ganz hinten:) Thomas Venhorst (beide Energieberater der Kreishandwerkerschaft Borken).

 

Quelle Text und Bild: Kreis Borken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.