Betriebssuche

Brot auch ein Stück Heimat

Ein ungewohnter Duft dringt aus dem Foyer der Sparkasse Westmünsterland an der Bahnhofstraße 51 in Heek: der von frischem Brot und weihnachtlichem Backwerk. Ein Mann in weißer Arbeitskleidung nimmt einen Laib aus dem gut gefüllten Regal. Er drückt ihn zusammen, schneidet ihn durch und pult ein Stück aus der Mitte heraus, riecht, probiert.

 

Sozusagen mit (fast) allen Sinnen ist Karl-Ernst Schmalz noch bis Freitag, 26. Oktober, als Brotprüfer im Einsatz. Er ist einer von deutschlandweit drei hauptamtlichen Brotprüfern des „Deutschen Brotinstituts“. Bis zum Bodensee ist Schmalz unterwegs, um die Güte des deutschen Brotes zu untersuchen. Er bewertet Frische, Aussehen, Geschmack und Struktur der eingereichten Backwaren entsprechend der strengen Prüfkriterien. Und jetzt vier Tage lang im Beratungscenter der Sparkasse Westmünsterland.

Ganz bewusst habe man diesen öffentlichen Raum gewählt, sagte Obermeister Helmut Kappelhoff von der Bäckerinnung Ahaus beim Start am Dienstag. Um die Öffentlichkeit daran teilhaben zu lassen. Und für Heek sei die Entscheidung gefallen, weil in diesem Jahr die Bäckerei Münstermann Ausrichter der Brotprüfung ist. Das Anliegen der jährlichen Prüfungstage fasste der Innungs-Obermeister so zusammen: Transparenz, um mit Qualität zu überzeugen. Und darin ist sich Helmut Kappelhoff sicher: „Unsere Bäcker stehen für höchste Qualität und Vielfalt.“ Ausrichter Jochen Münstermann stellte allerdings klar, wenn man das deutsche Brot als „Stück Esskultur“ erhalten wolle, dann müsse man auch den Bäckern die Treue halten.

Karl-Heinz Wegener, stellvertretender Kreishandwerksmeister, sieht das Brot „als Stück Heimat“ und lobte die „tolle Qualität“. Er beschrieb aber auch die erschwerten Rahmenbedingungen, unter dem die Bäcker arbeiten: unattraktive Arbeitszeiten, hoher bürokratischer Aufwand bei der Hygiene-Dokumentation und immer größere Nachwuchs-Probleme.

Für Karl-Ernst Schmalz sind solche Brotprüfungen auch die Gelegenheit, mit manchen Vorurteilen in der Kundschaft aufzuräumen: „Wir haben es mit einer einzigartigen Vielfalt und einer tollen Qualität zu tun.“ Seine Untersuchungsergebnisse werden an die Einreicher weitergeleitet, die damit auch Hinweise auf mög-
liche Verbesserungen bekommen. Bei positiven Ergebnissen gibt es ein Zertifikat und für „Wiederholungen“ über drei Jahre eine Goldmedaille.

Quelle: Münsterland Zeitung