Seite drucken

Regionale Fachkräftesicherung durch Inklusion

Die „Regionale Fachkräftesicherung durch Inklusion“ wird im Rahmen des BMAS Sonderprogramms „Inklusionsinitiative für Ausbildung und Beschäftigung“ zur intensivierten Eingliederung und Beratung von schwerbehinderten Menschen gemeinsam von der Agentur für Arbeit Coesfeld und den Jobcentern der Kreise Borken und Coesfeld angeboten. Durchgeführt wird das Projekt von dem Trägerverbund Kreishandwerkerschaft Borken, Berufsbildungsstätte Westmünsterland und den Handwerksbildungsstätten e. V. Coesfeld der Kreishandwerkerschaft Coesfeld.

Ziel

Kernziel des Projektes ist die Verbesserung der lokalen/regionalen Bedingungen für schwerbehinderte Menschen in ihrem Zugang zum ersten Arbeitsmarkt, insbesondere durch die Begründung neuer Beschäftigungsverhältnisse. Außerdem soll dieses Projekt einen neuen Ansatz bei der individuellen Integration erproben und Unternehmen verstärkt für die Belange schwerbehinderter Menschen sensibilisieren. So sollen mittel- und langfristig zusätzliche Arbeitsplätze für behinderte Menschen geschaffen werden.

Zielgruppe

Arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte mit Wohnsitz in den Kreisen Borken und Coesfeld aus dem Rechtskreis SGB II und SGB III. Ebenso richtet sich dieses Projekt an Arbeitgeber, die einem leistungsfähigen Menschen mit Behinderung eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt bieten möchten und Hilfestellung benötigen oder Fragen haben.

Angebot

  • Bewerbervorschläge nach betrieblichem Anforderungsprofil inklusive Arbeitserprobung zum Abgleich des Kompetenzprofils
  • Beratung bei der Einrichtung von behindertengerechten Arbeitsplätzen und Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln
  • Beschäftigungsbegleitende Hilfen und Netzwerkarbeit
  • Coaching und Beratung für Arbeitgebende und Arbeitnehmende
  • Einzelberatung und berufliche Orientierung
  • Individuelle Vermittlungsstrategien
  • Unterstützung im Bewerbungsprozess

Kosten

Für Sie entstehen keine Maßnahmegebühren. Die Kosten für die Maßnahmedurchführung werden vollständig durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus Mitteln des Ausgleichfonds übernommen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Beratungsfachkraft bei der Agentur für Arbeit Coesfeld, bzw. bei den Jobcentern Ihrer Stadt/Gemeinde in den Kreisen Borken und Coesfeld.

Ansprechpartner bei der Kreishandwerkerschaft Borken für Sie sind:

Frau Liebing
Hindenburgallee 17
48683 Ahaus
Tel.: 02561-917076-7
Fax: 02561-917076-0
c.liebing@khborken.de
Herr Gräbedünkel
Butenwall 61
46325 Borken
Tel.: 02861-892121-16
Fax: 02861-892121-21
t.graebeduenkel@khborken.de

 

BMAS_DTP_CMYK_de_MdA    
Agentur für Arbeit, Logo  Kreis COE Jobcenter
kh-borken BBS, Ahaus

www.bmas.de
www.arbeitsagentur.de
www.jobcenter-kreis-borken.de
www.jobcenter-kreis-coesfeld.de
www.bbs-ahaus.de
www.kh-coesfeld.de

 

 

 

Seite drucken