Seite drucken

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Kreishandwerkerschaft Borken

Jahresmotto 2016_986_Die_Zukunft_ist_unsere_Baustelle_-_Anzeige_1_3_Quer

 

Wir sind die Interessenvertretung der Handwerksbetriebe im Kreis Borken und führen die Geschäfte aller 31 hier ansässigen Innungen mit rund 2.000 Mitgliedern.

Unser Ziel ist es, unsere Mitglieder bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und Hilfestellung durch vielfältige Dienstleistungen zu bieten.

Informieren Sie sich bei uns und werden Sie Mitglied einer starken Gemeinschaft! Wir sind gerne für Sie da! Nur einen Anruf oder eine E-Mail entfernt…

Sie erreichen uns im Südkreis
unter Tel.: (0 28 71) 25 24-0
oder via E-Mail an: bocholt@kh-borken.de

bzw. im Nordkreis
unter Tel.: (0 25 61) 93 89-0
und via E-Mail an: ahaus@kh-borken.de

News

„Social Media – Aktuelles Recht“

Veranstaltung der UFH – Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk im Kreis Borken e. V.
Datum:           04.07.2016 um 19.00 Uhr
Ort:                  Gasthaus Schlüter, Alte Poststraße 10, 48703 Stadtlohn
Referentin:      Jutta Löwe, Rechtsanwältin
Weitere Informationen unter www.ufh-kreis-borken.de
Anmeldung:    Andrea Robers, Tel. 02542 4199, Fax 02542 6897, E-Mail: maler-robers@web.de

mehr erfahren

„WerteCafe – Unternehmenskultur im Handwerk“

Veranstaltung der UFH – Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk im Kreis Borken e. V.
Datum:           07.06.2016 um 18.00 Uhr
Ort:                  Akademie Schloss Raesfeld e.V., Freiheit 25-27, 46348 Raesfeld
Referentin:      Monika Bone
Weitere Informationen unter www.ufh-kreis-borken.de
Anmeldung:    Andrea Robers, Tel. 02542 4199, Fax 02542 6897, E-Mail: maler-robers@web.de

mehr erfahren

„Integration Point im Kreis Borken“ seit vier Monaten erfolgreich tätig

Gemeinsames Ziel von Arbeitsagentur Coesfeld und Kreis Borken: Flüchtlinge mit Bleibeperspektive möglichst frühzeitig in Arbeit und Ausbildung bringen
Kreis Borken.

Arbeitsagentur, Kreisverwaltung, die Jobcenter in den kreisangehörigen Kommunen sowie IHK und Kreishandwerkerschaft sind sich einig: Das große Engagement im Rahmen des neu eingerichteten „Integration Point im Kreis Borken“ (IP) ist zwar mühsam, aber es lohnt. Mit dem Ziel, Flüchtlinge mit Bleibeperspektive möglichst frühzeitig in Arbeit und Ausbildung zu bringen, wurden seit dem Start des IP Anfang Januar kreisweit bereits mehr als 800 Gespräche –

mehr erfahren
Seite drucken